Bäuerliche Landwirtschaft

1/1

Vom Samenkorn zum Brot oder zum Ei 

Das Kulturland vom Haldenhof eignet sich sehr gut für den Getreideanbau. Im Fruchtfolgewechsel von Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, Eiweissfrüchten und weiteren Kulturen, schützen und verbessern Gründüngungen und Zwischenfruchtsaaten den Boden und geben zusätzliches Rau-Futter für unsere Kühe. In der ehemaligen Tabakscheune haben wir eine Getreidestation eingerichtet. In geeigneten Lagersilos können wir frisch gedroschene Getreide lagern und trocknen. Eine Reinigungsmaschine trennt Beikrautsamen, Staub und Fremdkörper vom Getreide. Auch minderwertiges oder gebrochenes Korn wird vom „Guten“ getrennt. Die „2.-Klass-Ware“ wird für Hühnerfutter und wenig Schweinefutter verwendet, Brotgetreide wird weiterverarbeitet, Dinkel beispielsweise wird geröllt, Sonnenblumensamen, Hafer und Gerste können geschält werden.