Technische Aspekte

1/1

Maschinen und Einrichtungen

Elektro-Lader: 

Unser e-hoftrac der Marke Kramer ist ein universelles Hilfsmittel mit multifunktionellen Anwendungsmöglichkeiten (Stapler, Schaufel, Greifzange). Jeden Tag im Einsatz macht das Gerät mehr Arbeitsstunden als die Dieseltraktoren. Und – wir können die Akkus des Laders mit unserm Solarstrom „betanken“.

Zwillingsräder und Mehrfachbereifungen: 

Alle landwirtschaftlichen Fahrzeuge, welche in Kontakt mit dem Boden kommen, sollen diesen möglichst wenig belasten. Hier setzen wir auf einen grösseren „Fussabdruck“, damit das Gewicht der Fahrzeuge und Maschinen die Bodenstruktur schont. 

Mobile Ställe: 

Unsere Hühner und Schweine wohnen in mobilen Wagen. Dadurch können wir die Wiesen und Weiden schonen, denn die Hühner scharren und picken intensiv und die Schweine graben im Boden. Die mobilen Ställe fordern ausgeklügelte Einrichtungen, um den Mehraufwand der Mobilität und die Arbeitsaufwendungen zu optimieren. 

 

Schleppschlauch: 

Inzwischen wird diese Methode der Gülle-Ausbringung breit angewendet und sogar subventioniert. Wir wandten dieses Prinzip schon aus Überzeugung an, bevor es dafür öffentliche Unterstützung gegeben hat. Wir verschlauchen vom Hof oder vom Feldrand aus und fahren nicht mit dem Fass in die Kulturen und Wiesen hinein.