Menschen & Geschichten

Maislabyrinth, Haldenhof-Pintli, private und öffentliche Hof-Feste, Einkaufen im Hofladen – auf dem Haldenhof Hallwil tut sich was. Wie es dazu kam und wer dahinter steckt? bauernfilme.ch hat Oskar Urech und seinem Team über die Schultern geguckt.

Hier geht’s zum Kurzfilm.

Oskar Urech, der Bauernzopf-Bäcker.

Jeden Samstag heisst es für den Landwirt Oskar Urech aus Hallwil frühaufstehen: Buurebrot und vor allem währschafte Bauern-Sonntagszöpfe wollen auf dem Haldenhof gebacken sein.

Bauer Urech mag es knifflig im Maisfeld

Verzweigte Pfade und unerwartete Sackgassen: Das grosse Maislabyrinth beim Haldenhof ist eine Herausforderung – und bietet Nachhilfe in Sachen Landwirtschaft. Stolze 1,5 Kilometer lang sind die verschlungenen Trampelpfade durch das Maislabyrinth der Hallwiler Bauernfamilie Urech. «Eine halbe Stunde muss man schon rechnen, um hier rauszufinden», sagt Oskar Urech. Einige Besucher bräuchten länger. «Bis jetzt gab es aber keine Vermisstmeldung.»

Lesen Sie den Beitrag von Pascal Meier (az Aargauer Zeitung, 19.8.2014)

Der Haldenhof und seine Geschichte

Seit 1967 wird auf dem Haldenhof mit viel Engagement und Innovationsgeist Landwirtschaft betrieben. Vom reinen Ackerbau- und Milchwirtschaftsbetrieb hin zum  heutigen Einkaufs- und Erlebnisbauernhof - es hat sich einiges getan auf dem Haldenhof Hallwil.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte (pdf).